Internetseite der Grundschule Pretzschendorf

Englandfahrt vom 7. bis 14. September 2014

FotoDie Spannung wuchs, als 44 Schüler der 8. bis 10. Klassen der Oberschule Klingenberg Sonntagabend gegen 18:30 Uhr in den Reisebus stiegen,  der uns am nächsten Tag nach Hastings in Südengland bringen sollte. Fünf spannende Tage in englischen Gastfamilien warteten auf uns.

Nach etwa 13 Stunden Busfahrt erreichten wir den Fährhafen in Calais in Frankreich. 90 Minuten dauerte die Überfahrt, die viele von uns für erste Fotos von den weißen Kreidefelsen von Dover nutzten.

Unsere erste Station war Canterbury, wo wir die beeindruckende Kathedrale besuchten und anschließend im typisch englischen Stadtzentrum die ersten im Englischunterricht erlernten Gespräche für den Souvenirkauf anwendeten.

Doch noch lagen etwa zwei Stunden Fahrt vor uns, bis wir uns von unseren Gasteltern gegen 18:00 Uhr Willkommen heißen lassen konnten. Ein freundliches "Hello, my name is... . .. Nice to see you" von uns kam fließend über die Lippen.

 

Foto (1)Am zweiten Tag mussten wir nun das erste Mal selbstständig Punkt 8:00 Uhr an unserem pick-up-Punkt stehen, denn es ging nach London. Nach einem kurzen Stopp an der Thames Flood Barrier, den riesigen Hochwasserschutzanlagen, sahen wir während der dreistündigen Stadtrundfahrt all die berühmten Sehenswürdigkeiten der Metropole, wie zum Beispiel die Tower Bridge, Westminster Abbey, St. Paul's Cathedral, Trafalgar Square, Buckingham Palace mit Big Ben oder London Eye.  Anschließend besuchten wir den schon über eintausend Jahre alten Tower, der heute die berühmten Kronjuwelen des britischen Königshauses beherbergt.

Eine Fahrt mit der London Underground sowie der Besuch am Covent Garden rundete diesen Tag ab. Ein völlig unerwartetes Highlight war außerdem, dass wir auf der Fahrt über die Tower Bridge plötzlich warten mussten, weil diese unmittelbar vor unserem Bus wegen eines Segelschiffes geöffnet wurde.

 

 

IMG_5898

Der dritte Tag führte uns ein zweites Mal nach London und unsere erste Station war der Nullmeridian sowie das Königliche Observatorium mit seiner 24-Stunden-Uhr in Greenwich. Von da aus ging es durch den Park zur Schiffsanlegestelle der Themse. Vom Boot aus genossen wir nun eine Stunde lang all die Sehenswürdigkeiten entlang der Themse. Schnell brachte uns anschließend die U-Bahn zur Oxford Street, eine der angesagtesten Shopping-Meilen in London.

Zurück in Westminster wartete schon die nächste gigantische Attraktion auf uns, nämlich der Flug in einer der 32 gläsernen Kapseln des Riesenrades London Eye mit einer Höhe von 135m, das direkt an der Themse liegt. Wieder bot sich ein völlig neuer Blick auf die Londoner Innenstadt, der uns alle faszinierte.

Doch noch war dieser Tag nicht zu Ende. Nach einer kurzen Pause zum Apollo Victoria Theater, wo wir das Musical "Wicked", der Zauberer von Oz, mit einem beeindruckenden Bühnenbild und wunderschönen Kostümen begeistert genossen.

Nach so vielen Highlights in Londons Metropole wurden wir am vierten Tag auf die Schönheit der englischen Natur aufmerksam gemacht. Entlang der Südküste fuhren wir nach Beachy Head, um von dort aus über die typischen hügeligen Wiesen entlang der gigantischen Klippen nach Birling Gap zu wandern. Von da aus ging es mit dem Bus nach Brighton. Dort besichtigten wir den Pier mit seinen Attraktionen, bestaunten englische Schulkinder in ihren Uniformen, entdeckten die niedlichen kleinen Gässchen und besuchten zum Abschluss den Royal Pavilion, einen asiatisch geprägten, für England völlig untypischen, königlichen Palast, den König George IV von 1815 bis 1822 nach seinem Geschmack hat erbauen lassen.

Nach so vielen neuen Eindrücken fuhren wir dann zurück zu unseren Gastfamilien, die mit dem Abendbrot auf uns warteten. Und Koffer packen hieß es an diesem Abend ja auch noch.

IMG_5948Der letzte Tag unserer Reise begann mit dem Besuch der Schmugglerhöhlen. Das beschauliche Fischerstädtchen Hastings ist nämlich auch schon im 19. Jahrhundert bei Seeräubern und Schmugglern berühmt gewesen, die ihre erbeuteten Waren in den riesigen Höhlen versteckten.

Ein Stadtspiel durch die Altstadt, bei dem es 19 Fragen zu beantworten galt, beendete dann unseren  Besuch an Englands Südküste. Dabei mussten verschiedene Sehenswürdigkeiten oder interessante Plätze aufgesucht werden.

Pünktlich um 14:00 Uhr brachen wir dann zur Fähre nach Dover auf, um nach der Überfahrt die 1100 km bis nach Klingenberg wieder in Angriff zu nehmen, im Gepäck unzählige bleibende Eindrücke von vielen netten englischen Leuten, einer interessanten Geschichte und Kultur, all den imposanten und berühmten Bauwerken Londons und, last but not least, unseren stolz angewendeten Kenntnissen der englischen Sprache!

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an den äußerst versierten und supernetten Busfahrer von TRD-Reisen, Herrn Rainer Jacob, der uns zu jeder Zeit sicher durch den Linksverkehr auf Englands Straßen brachte, dem  Sprachreiseunternehmen Senlac sowie unseren Lehrern Frau Saupe, Frau Böhme, Frau Leipert und Herrn Müller, die gemeinsam diese Reise zusammenstellten und organisierten.

We will never forget our stay in Hastings!

Lisa Winkler, Nicole Kießling,  Sophia Werner, Kim Bencze

Schülerinnen der Klasse 10a